Bach, Carl Philipp Emanuel (1714–1788)

Magnificat (Berliner Fassung) BR‑CPEB E 4.1; H 772; Wq 215

Magnificat


Scoring
S*, A*, T*, B*, S, A, T, B; 2 Cr, 2 Fl trav, 2 Ob, 2 Vl, Va, Bc
relation from other works:
has revision BR-CPEB E 4.2
Comment
EZ 1749/1750; EA vermutlich in der Thomaskirche Leipzig 1749/1750 nach J. F. W. Sonnenkalb: „Ja, ich erinnere mich auch immer noch mit Vergnügen des prächtigen und vortreflichen Magnificats, welches der Herr Bach in Berlin zu meiner Zeit in der sogenannten Thomaskirche an einem Marienfeste aufführte, ob solches gleich noch zu den Lebzeiten des nunmehro seeligen Herrn Vaters war, und schon ziemlich lange her ist.“ (s. Bach-Dokumente III, Nr. 703). Der (nachträglich) in die autographe Partitur D-B P 341 eingetragene Schlussvermerk C. P. E. Bachs „Potsdam. d. 25 Aug. 1749“ schließt die in der evangelisch-lutherischen Kirche gefeierten Marienfeste des Jahres 1749 (2.2., 25.3., 15.8.) eher aus. Möglich wären noch – entgegen der Erinnerung Sonnenkalbs – der Michaelistag und Weihnachten 1749, beides Hochfeste, an denen in Leipzig in der Thomas- und Nikolaikirche figurale Magnificat-Kompositionen aufgeführt wurden, oder ein Marienfest im Jahre 1750. Eine Aufführung in Berlin/Potsdam im Zeitraum 1749/50 konnte nicht nachgewiesen werden. Das Werk scheint für Leipzig als inoffizielle Bewerbungsmusik um die Nachfolge von J. S. Bach als Thomaskantor komponiert worden zu sein.
Während der Berliner Zeit wurden einige Veränderungen vorgenommen, die einzelne Stimmführungen betreffen; die wichtigste Veränderung in Nr. 4; hier wurden nun die hohen Lagen in den Vokalstimmen A, T, B gemieden (nur in die Originalstimmen, nicht ins Autograph P 341 eingetragen). Für welche Aufführung dies geschah, ist nicht bekannt. Stimmensätze und Textdrucke belegen, dass das Werk in Berlin mehrfach aufgeführt wurde. Ob das auch schon für die Zeit vor Bachs Weggang nach Hamburg gilt, konnte noch nicht verifiziert werden.
Lyrics

Link to lyrics
Edition
CPEB:CW V/1.1, S. 1 (Christine Blanken, 2012) – Critical report (2012), S. 155
Sources
D-B Am.B 170 [Original source]
D-BNu Ec 11.1
D-B Mus.ms. Bach P 341 [Original source]
D-B Mus.ms. Bach P 342
D-B Mus.ms. Bach P 372
D-Bsa SA 237
D-Bsa SA 238
D-Bsa SA 239 [Konvolut]
D-Bsa SA 239, Faszikel 1
D-Bsa SA 239, Faszikel 2
D-Bsa SA 239, Faszikel 3
D-Bsa SA 239, Faszikel 4
D-Bsa SA 239, Faszikel 5
D-Bsa SA 239, Faszikel 6
D-Bsa SA 239, Faszikel 7
D-Bsa SA 239, Faszikel 8
D-Bsa SA 239, Faszikel 9
D-Bsa SA 239, Faszikel 10
D-Bsa SA 239, Faszikel 11
D-B Mus.ms. Bach St 191 I-III, 191a [Konvolut] [Original source]
D-B Mus.ms. Bach St 191 I-II, 191a, Faszikel 1 [Original source]
D-B Mus.ms. Bach St 191 I-II, 191a, Faszikel 2 [Original source]
D-B Mus.ms. Bach St 191 I-II, 191a, Faszikel 3
D-B Mus.ms. Bach St 191 I-II, 191a, Faszikel 5
D-B Mus.ms. Bach St 191 I-II, 191a, Faszikel 6
D-B Mus.ms. Bach St 191 I-II, 191a, Faszikel 7
D-B Mus.ms. Bach St 191 I-II, 191a, Faszikel 10
D-B Mus.ms. Bach St 191 III, Faszikel 1 [Original source]
D-Hs ND VI 607
D-LEb Kulukundis II.3 Wq 215(2) (Depositum im Bach-Archiv)
D-Rp SM 4304
D-Rp SM VII/95
PL-WRu 60096 Muz.
S-Skma Ms. Mazer I:27:1
S-Skma Mazer I:P:27
Static URL
https://www.bach-digital.de/receive/BachDigitalWork_work_00002232 [XML] [MEI] [JSON-LD]
gnd
300003773
Last changed
2019-10-16 : 10:05:13