Einführungsmusik Palm 1769 BR‑CPEB Fp 42; H 821a; Wq deest

Sacred cantata (unknown purpose)


Scoring
S*, A*, T*, B*, 2 S, A, T, B; 3 Tr, Timp, 2 Ob, 2 Vl, Va, Bc
Work history
EZ 1769; Erstaufführung am 12. Juli 1769 zur Einführung von C. A. Palm als Diakon in St. Nikolai in Hamburg. Lassen Textbuch und Ankündigung in der Hamburger Presse vermuten, dass C. P. E. Bach diese Musik hierfür komplett neu komponierte (Textbuch: „neu verfertiget“; HUC 30.6.1769 „Der neu verfertigte und von dem Herrn
Kapellmeister Bach mit dem größten Fleiß componirte Text zur Musik, so den 12ten Julii beym Antritte des Amts des Herrn Pastor Palm in der St. Nicolai-Kirche unter Trompeten und Pauken“), so weist die von C. P. E. Bach erstellte Rechnung hingegen darauf hin, dass es sich nur zu einem Teil um eine Neukomposition handelte, da er von Palm persönlich nur für „einen Theil der Compos. u. Copie“ den Betrag von 56 Mark erhielt (, aufgeteilt „48 M. 8 ß“ u. „7 M. 8“). Neben zwei Entlehnungen aus Benda-Kantaten hatte C. P. E. Bach für zwei weitere Sätze auf eigene Kompositionen zurückgegriffen.
Das parodierte Duett Satz 7 zeigt gegenüber der Vorlage der Erstfassung des Magnificat einen vereinfachten Vokalstimmensatz.
Der erste Teil diente C. P. E. Bach als erster Teil der Einführungsmusik Lindes BR-CPEB Fp 59.
Die neu komponierten Sätzen verwendete er in der Matthäus-Passion 1777 Dp 4.3 erneut:
Satz 3: → BR-CPEB Dp 4.3/8 (dort in D-Dur); Satz 5 → BR-CPEB Dp 4.3/ 20 „O schweige nur! Ach Jesus schwieg“; Satz 13: → BR-CPEB Dp 4.3/30 „Ach, ruft mich einst zu seinen Freuden“.
Satz 13 fand auch Verwendung in der Ostermusik „Nun danket alle Gott“ (BR-CPEB Fs 10.1/6 „Ach, ruft mich einst zu seinen Freuden“).
Early performances
, Hamburg, St. Nicolai (Premiere)
relation to other works:
is arrangement of BWV 311
is arrangement of BR-CPEB E 4.1 / H 772 / Wq 215
is arrangement of BR-CPEB F 65 / H 824a / Wq deest
relation from other works:
has arrangement in BR-CPEB Ds 3
has arrangement in BR-CPEB Dp 4.3
has arrangement in BR-CPEB Fs 10.1
has arrangement in BR-CPEB Fp 59
Comment
Pasticcio mit Kompositionen von C. P. E. Bach u. G. A. Benda;
Entlehnungen:
Satz 1: G. A. Benda, Kantate „Herr, ich will dir danken“ Lor 597/1;
Satz 7: C. P. E. Bach, Magnificat BR‑CPEB E 4.1, Satz 6 „Deposuit“;
Satz 8: J. S. Bach, Choral „Es woll uns Gott genädig sein“ BWV 311;
Satz 10: C. P. E. Bach, Trauungskantate BR‑CPEB F 65, Satz 4 „Amen, amen. Gehe nun in deiner Kraft“;
Satz 11: G. A. Benda, „Mein Herz freuet sich“ Lor 598/1

Hinweise auf Sängerbesetzung in den Quellen: „Mr. Lüders“ (S, Sätze 2, 10); „Mr. Hartmann“ (S, Sätze 5, 9); „Mr. Holland“ (A im Sopranschlüssel, Satz 6); „Mr. Wreden“ (T, Sätze 3, 12, 13); „Mr. Michel“ (T, Satz 7); „Mr. Illert“ (B, Sätze 4, 7).
C. P. E. Bach muss einen Mangel an Bässen gehabt haben, da Herr Wreden, ein Tenor (siehe Sätze 3, 12, 13), in den Chorsätzen die Bassstimme zugewiesen wurde (daher im Stimmenmaterial „Basso. H. Wrede“).
Lyrics
Textdichtung von D. Schiebeler, dessen besondere Qualität in der Hamburger Presse hervorgehoben wurde.
Satz 1 u. 13: Ps 57,10–11; Satz 11: Ps 16,9
Choral: Satz 8: M. Luther, „Es wolle Gott uns gnädig sein“, Strophe 1
Edition
CPEB:CW V/3.1, S. 1 (Uwe Wolf, 2013) – Critical report (2013), S. 164
Literature
Miesner 1929, S. 87; Clark 1984, S. 122–151; Wolf 2006, S. 220; Enßlin/Wolf 2007; Harasim 2010, besonders S. 265–276
Original sources
D-Bsa SA 711, Faszikel 1
D-Bsa SA 711, Faszikel 2
Additional sources
D-Hs E 1110:21 [Textdruck]
Static URL
https://www.bach-digital.de/receive/BachDigitalWork_work_00001817
Export format
[XML] [MEI] [JSON-LD]
gnd
1032979089
Last changed
2021-05-05 : 05:00:48