An Doris BR‑CPEB H 38/21; H 741; Wq 200.21 GND

Genre
Lied
Scoring
Singing voice (high), Keyboard

Date of origin, Work history
im Zeitraum 1785–88
als Ersatz für BR-CPEB H 3/19, das im Zuge der Arbeiten an der „Polyhymnia“-Ausgabe gestrichen wurde.
relation to other works:
is revision of BR-CPEB H 3/19 / H 692 / Wq 199.19
is part of BR-CPEB H 38/1-21 / Wq 200.1-21
Comment
Textvarianten in der Vertonung von C. P. E. Bach. Von 24 Strophen wurden acht Strophen ausgewählt (→BR-CPEB H 3/19 Text). Die Textrevision geht, auf Veranlassung von C. F. Cramer, auf H. W. Gerstenberg zurück: „Wärs nicht gut, Hallers unausstehlich lange Doris ein wenig abzukappen und die unerträglichen Wörter daraus zu merhen? Wollten Sie das thun, so würden Sie sehr für den Athem der Sänger dieses Stücks sorgen.“ (Brief von Cramer an Gerstenburg, 27.4.1776)

Libretto
Albrecht von Haller (1708–1777),
entstanden 1730, erschienen in „Versuch von schweizerischen Gedichten“, Bern 1732, S. 81–87: „VIII. Doris“
Link to lyrics

Original sources
D-B Mus.ms. Bach P 349 [Konvolut] [Score]
D-B Mus.ms. Bach P 349, Faszikel 6 [Score]
Additional sources
D-LEm Becker III.4.30 [Druck] [Score]

Edition
Literature
Youngren 2003, S. 341–349 (mit Faksimile des Originaldrucks)

persistent ID
BachDigitalWork_work_00008565
Static URL
https://www.bach-digital.de/receive/BachDigitalWork_work_00008565
Export format
[PDF] [XML] [MEI] [JSON-LD]
Last changed
2021-08-05 : 06:25:03