St Matthew Passion 1773 BR‑CPEB Dp 4.2; H 786; Wq deest

Passion (Lent)


Scoring
S*, A*, T*, B*, S, A, T, B; 2 Fl trav, 2 Ob, 2 Fag, 2 Vl, Va, Bc
Work history
EZ 1772/73 (laut Nachlass-Verzeichnis 1790); Grundlage für die Passion für 1773 bildete wiederum die Matthäus-Passion von 1769 (BR-CPEB Dp 4.1). Ausgetauscht wurden aber ein Großteil der Choraltexte (die Sätze hingegen behielt er bei) und alle nicht dem Passionsbericht und Choralbestand angehörigen Sätze. Bei der Ausarbeitung der Passion für 1773 griff C. P. E. Bach dazu auf zwei Kompositionen seines Zeitgenossen G. A. Homilius zurück: eine Kantate zum Sonntag Estomihi („Legt eure Harfen hin“ HoWV II.49) und ein Passionsoratorium („Nun, ihr, meiner Augen Lider“ HoWV I.9). Alle Sätze übernahm C. P. E. Bach weitgehend unbearbeitet und mit deren originalen Texten.
Die Passion wurde 1773 nach einem lange etablierten Rhythmus in den Hamburger Hauptkirchen aufgeführt und in den Hamburger „Schreib-Calendern“ angekündigt. Für 1773 ist ein Exemplar erhalten und die Aufführungstermine in den Hauptkirchen sind verbürgt. Weitere Aufführungen an Werktagen können ferner in den Nebenkirchen angenommen werden.
Early performances
, Hamburg, St. Petri (Premiere)
Sonntag Invokavit
, Hamburg, St. Nicolai
Sonntag Reminiscere
, Hamburg, St. Katharinen
Sonntag Laetare
, Hamburg, St. Jacobi
Sonntag Judica
, Hamburg, St. Michaelis
Sonntag Palmarum
relation to other works:
is revision of BR-CPEB Dp 4.1 / H 782 / Wq deest
Comment
Pasticcio mit Kompositionen von J. S. Bach und G. A. Homilius aufbauend auf der Passion von 1769 (BR-CPEB Dp 4.1).
Die Aufführungsstimmen zu dieser Passion benennen für alle Vokalstimmen die Aufführenden; es waren 1773: [?] Rauschelbach, [?] Hartmann (Sopran), Hartnack Otto Conrad Zink (Alt), Carl Rudolph Wreden, Johann Heinrich Michel (Tenor) und Friedrich Martin Illert, Johann Andreas Hoffmann (Bass).
Lyrics
1. Passionsbericht
Satz 4, 6, 9, 12, 14, 16, 18, 21, 23, 25, 27: Mt 26,36 bis 27,50
2. Choräle
Satz 1: M. Weise, „Christus, der uns selig macht“, Strophe 8;
Satz 5: A. Markgraf von Brandenburg, „Was mein Gott will, das g’scheh allzeit“, Strophe 2;
Satz 11, 24, 29: P. Gerhardt, „O Haupt voll Blut und Wunden“, Strophe 6, 2, 8;
Satz 13: P. Gerhard, „O Welt, sieh hier dein Leben“, Strophe 4;
Satz 17: J. Heermann, „Treuer Gott, ich muss dir klagen“, Strophe 10;
Satz 22: J. Heermann, „Herzliebster Jesu“, Strophe 4
3. Übrige Sätze
Die Dichter der madrigalischen Sätze sind nicht bekannt.
Link to lyrics
Edition
CPEB:CW IV/4.2, S. 1 (Ulrich Leisinger, 2011) – Critical report (2011), S. 137
Literature
Miesner 1929, S. 60; Clark 1984, S. 79, 81f., 86, 102–105; Leisinger 2002a, S. 113; Enßlin/Rimek 2010; Enßlin 2011, S. 61
Original sources
D-Bsa SA 368, Faszikel 2
D-Bsa SA 368, Faszikel 3
D-Bsa SA 5136, Faszikel 1
Additional sources
D-Bsa SA 5136, Faszikel 2
Static URL
https://www.bach-digital.de/receive/BachDigitalWork_work_00001835
Export format
[XML] [MEI] [JSON-LD]
gnd
1155873645
Last changed
2021-02-26 : 01:09:39