Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz

Externes Digitalisat

D-B Mus.ms. Bach P 776 [Kovolut]


Werkverzeichnis:
Wq / Wotquenne-Verzeichnis
H / Helm-Verzeichnis
Wq 65.22 (2mal), 65.24, 65.25, 65.26, 65.27, 65.28, 65.30, 65.33, 65.35, 65.36, 65.38, 65, 40, 65.41, 65.44, 65.46, 65.48, 65.46, 65.29
H

Schreiber:
Bach, Carl Philipp Emanuel (1714–1788)
identifizierte Schreiber
unbekannter Schreiber

Quellentyp:
Partitur, Konvolut (Originalquelle)
Quellenrelation:
hat als Teil D-B Mus.ms. Bach P 776, Faszikel 6
hat als Teil D-B Mus.ms. Bach P 776, Faszikel 7
Umfang, Format (in cm):
92 Blätter
Entstehungszeitraum:
2. Hälfte des 18. Jahrhunderts (ca. 1760–1789)
Provenienz/Besitzer:
? – Berlin, Königliche Bibliothek (BB) – jetzt Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung
Bemerkungen:
Durchlaufende Rötelpaginierung, daneben eigene Bleistiftpaginierung;

{RISM}: Konvolutband, bestehend aus 18 Faszikeln mit insgesamt 19 Sonaten überwiegend in Abschriften unterschiedlicher Schreiber des späten 18. Jahrhunderts, auf unterschiedlichen Papieren. Die Faszikel sind mit Bleistift oben links als "Nr. 1" bis Nr. "18" gezählt; Faszikel 10 umfasst zwei Sonaten. Die Zählung der Faszikel wurde bei der Neukatalogisierung in die Zählung der enthaltenen Werke einbezogen.
Faszikel 3 ist durchweg autograph. Die Faszikel 2, 3 und 5-14 weisen autographe Zählungen auf, Faszikel 2, 10 und 14 auch autographe Titel, Faszikel 2 und 14 ferner auch weitere Korrekturen und Zusätze. Außerdem auf einigen Faszikeln Zählungen zur Identifizierung der Werke im Nachlassverzeichnis von der Hand A. C. P. Bach sowie Vermerke zum Entstehungsdatum der Kompositionen von der Hand C. S. Gählers (offenbar ebenfalls nach dem Nachlassverzeichnis).
Auf allen Faszikeln Bleistiftvermerke von verschiedenen fremden Händen, darunter jeweils Identifizierung des betreffenden Werkes im "Th[ematischen] Kat[alog]" Mus.ms.theor. Kat 490 (einer Abschrift des "Catalogue thématique" von J. J. H. Westphal, heute in B-Br) sowie bei Wotquenne. Außerdem zum Teil Hinweise auf Schreiber, die aus heutiger Sicht jedoch unzutreffend sind.
Die meisten Faszikel stammen aus dem Nachlass C. P. E. Bachs/A. C. P. Bachs bzw. C. S. Gählers; Faszikel 4 war dagegen im Besitz von Franz Espagne. Es ist anzunehmen, dass der vorliegende Band erst in der Bibliothek zusammengestellt wurde. Die Reihenfolge der Stücke richtete sich dabei offensichtlich nach der Anordnung in dem "Th[ematischen] Kat[alog]".

Literatur:
TBSt 2/3, S. 46

RISM-ID:
467077600
Statische URL
https://www.bach-digital.de/receive/BachDigitalSource_source_00025601 [XML] [JSON-LD]
Editor
N. Ebata
letzte Änderung
04.08.2018 - 06:01:09