Bach, Johann Sebastian (1685–1750)

Was Gott tut, das ist wohlgetan BWV 100; BC A 191

Choralkantate (unbekannte Bestimmung)


Besetzung
S*, A*, T*, B*, S, A, T, B; 2 Cr, Timp, Fl trav, Ob d’am, 2 Vl, Va, Bc
Werksrelation:
ist arrangiert in BWV 100/6 (o.Zw.) ChS
Bemerkungen
EZ um 1734–1735; wahrscheinlich als Trauungskantate für eine ganze Brautmesse komponiert (vgl. BWV 117, BWV 192 u. BWV 250–252);
Wiederaufführung um 1737 (Schreiber J. G. Heinrich, J. W. Machts, G. T. Krauß u. J. L. Dietel); Wiederauffürung um 1742 (Schreiber G. H. Noah, autogr. Beziff. transp. Org). Wiederaufführung durch C. P. E. Bach in Hamburg (Eintragungen für Kopisten auf Titelumschlag der autogr. Partitur).
Satz 1 u. 6 entstammen BWV 99/1 bzw. BWV 75/7 u. 14 (im Orchestersatz erweitert).
Der Eingangssatz ist eine Bearbeitung des Einleitungssatzes der Kantate BWV 99; der 6. Satz geht auf Kantate BWV 75, Satz 7 zurück.
Text
Samuel Rodigast (1649–1708), 1674, 6-strophiges Lied
Link zum Text
Edition
BG 22, S.279 (W. Rust, 1875) – ;
NBA I/34, S. 239 (Ryuichi Higuchi, 1986) – Kritischer Bericht (1987), S. 101
Quellen
D-B Mus.ms. Bach P 159 [Originalquelle]
D-B Mus.ms. Bach St 97 [Originalquelle]
Verschollen BWV 100, F. C. Griepenkerl
Verschollen BWV 100, Voß-Buch [identisch mit D-B Mus.ms. Bach St 97, Gruppe 2]
Statische URL
https://www.bach-digital.de/receive/BachDigitalWork_work_00000125 [XML] [MEI] [JSON-LD]
gnd
300007922
letzte Änderung
02.08.2018 - 13:46:19