Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz

Externes Digitalisat

D-B Mus.ms. Bach P 89


Werkverzeichnis:
BWV / Bach-Werke-VerzeichnisBWV 79, deest (BC A 80)
Incerta (BWV deest):
deest (BC A 80)
Link zu Werken:
BWV 79; BWV deest

Schreiber:
Bach, Johann Sebastian (1685–1750)
Bach, Carl Philipp Emanuel (1714–1788)GND
Schreiber, detailliert:
J. S. Bach;
Titelumschlag: C. P. E. Bach
Datierung:
Aufführungsdatum 31.10.1725

Quellentyp:
Skizze / Entwurf, Einzelhandschrift (Originalquelle)
Quellenrelation:
ist Vorlage für D-B Mus.ms. Bach P 1159/XII, Faszikel 6
ist Vorlage für D-B Mus.ms. Bach St 35, Faszikel 1
Umfang, Format (in cm):
12 Blätter, Gruppe 1: 35,5 x 21,5 cm; Gruppe 2: 34 x 20,5 cm; Gruppe 3: 34 x 21,5 cm
Entstehungszeitraum:
1. Hälfte des 18. Jahrhunderts (ca. 1720–1739)
Entstehungsort:
Leipzig
Titel der Quelle:
TU: Festo Reformat. | Gott der Herr ist Sonn und Schild | a | 4 Voci | 2 Corni | Tamburi | 2 Hautb. | 2 Viol. | Viola | e | Cont. | di | J. S. Bach.
Provenienz/Besitzer:
J. S. Bach – C. P. E. Bach – (G. Poelchau, 1805) – Sing-Akademie zu Berlin (1811?) – Berlin, Königliche Bibliothek (1855) – jetzt Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung
WZ-Beschreibung:
Gruppe 1: Bg. 1-3, 6: a) Schreitender Hirsch, zum Falz; b) IAI in Schrifttafel = Weiß Nr. 6;
Gruppe 2: Bg. 4: Weiß Nr. 72;
Gruppe 3: Bg. 5: R und S in Schrifttafel, dazwischen kleeblattartiger Dreipaß = Weiß Nr. 126;
Titelumschlag: gekröntes W [= vermutlich Werbellin]
Bemerkungen:
Akzessionsnummer: 2700;
Kopftitel des gestrichenen Entwurfs zu BWV 183 (Bl. 20v, unten kopfstehend): "J.J. Do(min)iica Exaudi. Sie werden auch alle in den Bann thun" (s. u.)

Melodieskizze fol. 10v, Zeile 1-2:
Hypothetische Zuweisung möglich: Bogenrückseite enthält BWV 79, deshalb Datierung auf Mai-Oktober 1725, in dem vor allem ältere und fremde Werke aufgeführt wurden und Bach nur wenige neue Daten komponierte (vgl. Kalendarium zur Lebensgeschichte J.S.Bachs, 1979). Durch Tonart D-Dur der Arie kommen nur BWV 128, 36c und 205 in Frage. Vager Hinweis: 2. Motiv der Skizze kehrt in Satz 3 der Himmelfahrtskantate BWV 128 wieder. (Kopfmotiv ähnelt BWV 145/3, aber EZ frühestens 19.04.1729 und Autor ungewiss.)

Entwurf zu BWV 183/1, fol. 10v, Zeile 16-22 (auf dem Kopf stehend):
zu Satz 1 der Kantate für den Sonntag Exaudi "Sie werden euch in den Bann tun" (13.05.1725) gehörig wegen Kopftitel; Textvorlage (Dictum aus Joh 16,2) lässt auf motivisch durchgearbeitetes Accompagnato-Rezitativ bzw. ein Arioso schließen; ungewöhnliche Schlüsselung deutet darauf hin, dass die Besetzung der endgültigen Fassung (2 Ob. d'amore, 2 Ob. da caccia, Basso, Bc.) entsprach. Nur Besetzungsdisposition und Tonart a-Moll übernommen.

Quellenbeschreibung in NBA, Kritischer Bericht:
I/31, S. 13ff. (Übertragung, ohne Faksimile)
Außerdem erwähnt in NBA, Kritischer Bericht:
Wollny, Peter. Beiträge zur Generalbass- und Satzlehre, Kontrapunktstudien, Skizzen und Entwürfe, NBA Supplement, 2011, S. 142ff.
Literatur:
Marshall CP II, S. 116ff. (Übertragung, mit Faksimile); Marshall CP II, Nr. 151 (Übertragung, ohne Faksimile); W. Neumann, in: FS Albrecht, S. 138

Reproduktionen im Bach-Archiv:
QK A II 79/2 (Xerox)
QK-Gö D-B P 89 (Xerox)
MF Ia, 5:1 (Film)
MF-Gö D-B Mus.ms. Bach P 89 (Film)
Nachweise:
CPEB NV 1790, S. 71 [9]: "(----) Eigenhändige Partitur, und auch in Stimmen."; D-B Mus.ms.theor. Kat. 435, S. 4, Nr. 18 (mit Incipit): "Partitur von des Verf: Hand und alle St."; D-B Mus.ms.theor. Kat. 429, III, 10 / Signatur 18: "Autogr. Partitur; Stimmen zum Theil autogr. und von anderer Hand mehrfach doublirt."; D-B Mus.ms.theor. Kat. 427, Nr. 14
RISM-ID:
467008900
Statische URL
https://www.bach-digital.de/receive/BachDigitalSource_source_00000952 [XML] [JSON-LD]
Editor
Übernahme von www.bach.gwdg.de
letzte Änderung
12.09.2018 - 22:08:53