Harre auf Gott BR‑CPEB Fp 27; H deest; Wq deest

Sacred cantata (2nd Sunday of Epiphany)


Scoring
S*, A*, B*, S, A, T, B; 2 Cr, 2 Fl trav, 2 Ob, 2 Fag, 2 Vl, Va, Vc, Org, Bc
Work history
EZ Hamburger Zeit; C. P. E. Bach erweiterte für Aufführungen in Hamburg die dreisätzige für den zweiten Sonntag nach Epiphanias bestimmte Kantate „Harre auf Gott“ von C. F. Fasch zu einer siebensätzigen Kantate, wobei er Satz 1 als Satz 7 wiederholen ließ. Satz 6 komponierte er dafür neu hinzu, während er Satz 5 aus einer bislang nicht identifizierten Komposition entnahm. Aufgrund fehlender Titelumschläge von C. P. E. Bach sind keine genaueren Aufführungsdaten bekannt.
Other catalogues
NV 1790, S. 89 [8];
Kat. Poelchau 1832, Bl. 52r
Comment
Pasticcio mit Kompositionen von C. F. Fasch, C. P. E. Bach u. Anon.
Entlehnungen:
Satz 1–3: C. F. Fasch, Kantate „Harre auf Gott“
Satz 5: Vorlage noch nicht geklärt
Lyrics
Satz 1–3: Textdichtung von J. F. Uffenbach, „Poetischer Versuch“ 1726 (Am II. Sonntag nach der Offenbarung Christi, „Wohl dem, der in Gottes Furcht steht“, Satz 5–7, S. 39)
Satz 6: Textdichtung von B. Münter, „Geistliche Cantaten“ 1769, Nr. X (Wie soll man Jesum empfangen?), „Freuet euch, der Herr ist nah“, Satz 5, S. 36
Bibel: Satz 1: Ps 42,12
Choral: Satz 4: Martin Luther, „Aus tiefer Not schrei ich zu dir“, Strophe 3
Original sources
D-B Mus.ms. 6005/3
D-B Mus.ms. autogr. Fasch, K. F. Ch. 3 (2)
Static URL
https://www.bach-digital.de/receive/BachDigitalWork_work_00010534
Export format
[PDF] [XML] [MEI] [JSON-LD]
gnd
1156612918
Last changed
2021-03-18 : 02:56:19