Veni sancte spiritus BR‑CPEB E 5; H 825; Wq 207 GND

Genre
Motet
Scoring
S, B; Bc
Entry from the printed cataloguePDF Score

Date of origin, Work history
unbekannt, Entstehungsumstände unklar
laut Nachlassverzeichnis 1790 in Hamburg entstanden (ohne nähere zeitliche Eingrenzung). Den gedruckten Textbüchern zufolge wurde in den Prediger-Einführungsmusiken C. P. E. Bachs, wie schon unter Telemann, zu Beginn des zweiten Teils das „Veni sancte Spiritus“ musiziert. In den jeweiligen musikalischen Quellen zu den Einführungsmusiken finden sich jedoch keine Hinweise auf ein „Veni
sancte Spiritus“.
Möglicherweise führte Bach dabei nicht BR-CPEB E 5 auf, sondern Wq 220, das eigentlich von Telemann stammte und von dem auch ein Stimmensatz überliefert ist.

Libretto
anonyme mittelalterliche Pfingstantiphon
Link to lyrics

Additional sources
B-Bc 85 MSM [Score]

Edition

persistent ID
BachDigitalWork_work_00010260
Static URL
https://www.bach-digital.de/receive/BachDigitalWork_work_00010260
Export format
[PDF] [XML] [MEI] [JSON-LD]
Last changed
2021-11-20 : 07:07:56