Bach, Carl Philipp Emanuel (1714–1788)

Wo Gott zum Haus nicht gibt BR‑CPEB F 82; H 337; Wq n.v. 18

Chorale


Scoring
S, A, T, B; Bc
Comment
EZ um 1776; EZ unklar. Als Terminus post quem dient aufgrund der Quellenüberlieferung die EZ von F 77, 1776, da der textlos notierte Choral sich auf der Rückseite einer Trompetenstimme von F 77 befindet (→ Quellen). Eine Verwendung im Rahmen einer geistlichen Kantate oder einer vergleichbaren mehrsätzigen orchestrierten Vokalkomposition legt die Quellenüberlieferung nahe. Bis auf den Beweis des Gegenteils wird die eigenhändige Notierung C. P. E. Bachs als Beleg für die Autorschaft des Choralsatzes gewertet.
Der Choralmelodie ist zumeist das Lied „Wo Gott sein Haus nicht gibt sein Gunst“ unterlegt, sie wurde aber auch anderen Liedern beigegeben (siehe Zahn Nr. 305), so dass die tatsächliche Textunterlegung offenbleiben muss. Die Quelle enthält keinen Hinweis auf eine Nummer im HG; im HG 1766 findet sich der Choraltext „Wo Gott zum Haus“ unter der Nr. 613, im HG 1787 ist er nicht mehr enthalten.
Sources
D-B Mus.ms. Bach P 339 [Konvolut] [Original source]
D-B Mus.ms. Bach P 339, Faszikel a [Original source]
Static URL
https://www.bach-digital.de/receive/BachDigitalWork_work_00008508 [XML] [MEI] [JSON-LD]
gnd
1159540551
Last changed
2019-02-14 : 07:53:11