Bach, Carl Philipp Emanuel (1714–1788)

Sanctus (Chor) BR‑CPEB E 2; H 828; Wq 219

Messe / Messensatz / Magnificat


Besetzung
S, A, T, B; 3 Tr, Timp, 2 Ob, 2 Vl, Va, Bc
Bemerkungen
Das lateinische Sanctus schrieb Bachs während seiner Hamburger Zeit. Als Terminus ante quem ist das Jahresende 1778 anzusehen (Neubacher 2002, S. 239), da aus dieser Zeit der Beschluss des Rates der Stadt Hamburg (Schreiben vom 2.12.1778, siehe Neubacher 2002, S. 238f.) stammt, nach dem vereinbart wurde, das Heilig nur noch deutsch und nicht mehr lateinisch singen zu lassen.
BR-CPEB E 2 = Wq 219 kann nur an den jeweils ersten Feiertagen der drei großen Festtags-Gottesdienste an Weihnachten, Ostern und Pfingsten in St. Petri aufgeführt worden sein, da allein dort das Sanctus figuraliter gespielt wurde, während es in den anderen Kirchen am Schluss der Präfation vom Chor nur choraliter gesungen wurde (Neubacher 2002, S. 232).
Edition
CPEB:CW V/6.1, S. 43 (Paul Corneilson, Clemens Harasim, 2016) – Kritischer Bericht (2016), S. 137
Quellen
B-Bc 87 MSM
D-Bsa SA 261, Faszikel 1
D-Bsa SA 261, Faszikel 2
D-Bsa SA 261, Faszikel 3
D-Hs ND VI 700
Statische URL
https://www.bach-digital.de/receive/BachDigitalWork_work_00002251 [XML] [MEI] [JSON-LD]
gnd
300761120
letzte Änderung
14.02.2019 - 07:49:09