Ich bin ein Pilgrim auf der Welt BWV Anh. 190 / Anh. I 2; BC A 58; BR‑CPEB F‑Inc 7

Sacred cantata (2nd Easter Day)


Scoring
unknown
Work history
EZ ca. 1729/1730; das von A. Dürr identifizierte Fragment „Ich bin ein Pilgrim auf der Welt“ am Ende von Quelle D-B Mus. ms. P 670 dürfte aufgrund der recht genauen Datierung der zu dieser Quelle gehörenden autographen Partitur J. S. Bachs von BWV 120a (Osterzeit 1729, Dürr 1958, S. 425) in der Zeit 1729/30 entstanden sein. Die Autorschaft J. S. Bachs wird nach der Identifizierung C. P. E. Bachs als Schreiber (Wollny 2010, S. 134) zumindest in Frage gestellt und C. P. E. Bach als möglicher Komponist dieser Picander-Kantate in Erwägung gezogen. Satz 6 stimmt textlich mit dem Schlusschoral von C. P. E. Bachs Osterkantate „Gott hat den Herrn auferwecket“ BR-CPEB F 5.1 überein (→ BWV 342). Auch hier ist hinter die bisherige Autorschaft J. S. Bachs möglicherweise ein Fragezeichen zu setzen (→ Wollny 2010, S. 137).
Lyrics
Textdichtung von Christian Friedrich Henrici (alias Picander) in: „Cantaten auf die Sonn- und Fest-Tage durch das gantze Jahr“, Leipzig 1728/29, S. 123–125
Choral: K. Stolzhagen (1550–1594), „Heut triumphieret Gottes Sohn“, Strophe 3
Link to lyrics
Edition
NBA I/33, -- (Frederick Hudson, 1958) – Critical report (1958), S. 58
Literature
Dürr 1958; Marshall 1972, Bd. 1, S. 32f.; Wollny 2010, S. 134–137; Corneilson/Wollny 2011 (CPEB:CW V/5.2), S. XIVf. (Introduction)
Original sources
D-B Mus.ms. Bach P 670
Static URL
https://www.bach-digital.de/receive/BachDigitalWork_work_00001501
Export format
[XML] [MEI] [JSON-LD]
gnd
1159592039
Last changed
2021-04-30 : 07:08:43