Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz

Externes Digitalisat

D-B Mus.ms. Bach P 612

a thumbnail of the image
Titelumschlag
(C. P. E. Bach)
a thumbnail of the image
Andante e piano (BWV 1062)
a thumbnail of the image
Allegro assai (BWV 1062)
a thumbnail of the image
Vivace (BWV 1032, unvollständig)
a thumbnail of the image
Largo e dolce (BWV 1032)
a thumbnail of the image
Allegro (BWV 1032) + Entwurf

Werkverzeichnis:
BWV / Bach-Werke-VerzeichnisBWV 1062, 1032 (Satz 1 ist unvollständig, es fehlen Takte nach T. 62, nur 2 Schlusstakte sind wieder vorhanden), deest (BC G 49)
Incerta (BWV deest):
deest (BC G 49)
Link zu Werken:
BWV 1062; BWV 1032; BWV deest

Schreiber:
Bach, Johann Sebastian (1685–1750)
Bach, Carl Philipp Emanuel (1714–1788)
Schreiber, detailliert:
J. S. Bach (Konzeptschrift mit Korrekturen);
Titelumschlag: C. P. E. Bach
Datierung:
1062: 1736; 1032: wahrscheinlich später

Quellentyp:
Skizze / Entwurf, Sammelhandschrift (Originalquelle)
Quellenrelation:
ist Vorlage für D-Gms (o. Sign.) BWV 1062 [Leihgabe H. Esser]
Umfang, Format (in cm):
18 Blätter, 33,5 x 20-20,5 cm; Umschlag: 32,5 x 20 cm
Entstehungszeitraum:
1. Hälfte des 18. Jahrhunderts (ca. 1720–1739)
Entstehungsort:
Leipzig
Titel der Quelle:
TU: [C. P. E. Bach:] C moll Concert für 2 Flügel mit Begleitung, | und | 1 Trio fürs obligate Clavier u. die Flöte, | aus dem A dur, beÿdes | in einer eigenhändigen Partitur des | Verfaßers | J. S. Bach.; KT: [BWV 1062:] Concerto à due Clavicembali obligati. 2 Violini, Viola e Violoncello di Bach. [BWV 1032:] Sonata a 1 Traverso è Cembalo obligato | di J. S. Bach.
Provenienz/Besitzer:
J. S. Bach – C. P. E. Bach – ? – Breslauer Antiquariat – C. von Winterfeld – Familienbesitz Winterfeld – Antiquaritat R. Zeune – Antiquariat E. Mecklenburg, Berlin – F. A. Grasnick – Vatke – Berlin, Königliche Bibliothek (1879) – BB – Kraków (= Krakau), Biblioteka Jagiellonska – BB (1977) – jetzt Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung
WZ-Beschreibung:
Bl. 1-4: Weiß Nr. 86;
Bl. 5-16: Weiß Nr. 95;
Bl. 17-18: Weiß Nr. 121;
Umschlag: a) Sachsenross in Doppelkreis mit Umschrift LACHENDORF; b) GCD [Papiermacher G. C. Drewsen]
Vorlage:
1062: verschollene Originalpartitur des Violinkonzertes d-Moll (BWV 1043);
1032: verschollen Urfassung
Bemerkungen:
Akzessionsnummer: 17858.
Die Quelle stand der NBA für die Edition von BWV 1032 zunächst nicht zur Verfügung (erst im Nachtrag 1981, A. Dürr);
Zu 1032: Die Flötensonate ist auf die jeweils 3 unteren, freigebliebenen Systeme der Partitur zu BWV 1062 von J. S. Bach eingetragen worden; auf den Bögen 5-7 sind die unteren 3 Systeme mit der Flötensonate abgeschnitten worden, deshalb ist der 1. Satz unvollständig. Der 9. und letzte Bogen war zuerst mit einer Partiturskizze [= deest (BC G 49)] beschriftet worden, die dann durchgestrichen wurde;

Entwurf, fol. 18v, Zeile 7-22 (auf dem Kopf stehend):
Entwurf eines Kantaten-Eingangschores; EZ 1732-1735 anhand WZ Weiß 122; Besetzung sah anhand von Schlüsselvorzeichnung und Notation Tr. I-III, Timp., Fl. I-II, Ob. I-II, Vl. I-II, Va., Sopr., Alt, Ten., Bass und Bc. vor; mglw. weltliche Huldigungsmusik; ob eine Verbindung mit der nur textlich überlieferten Huldigungskantate für Johann Matthias Gesner (04.10.1734) besteht, ist ungewiss.

Quellenbeschreibung in NBA, Kritischer Bericht:
VII/5, S. 60ff. (ohne Übertragung und Faksimile)
Außerdem erwähnt in NBA, Kritischer Bericht:
VI/3, S. 43f.; Nachtrag zu VI/3, S. 5f.
Wollny, Peter. Beiträge zur Generalbass- und Satzlehre, Kontrapunktstudien, Skizzen und Entwürfe, NBA Supplement, 2011, S. 218ff.
Literatur:
Marshall CP II, Nr. 152 (Übertragung, ohne Faksimile)

Reproduktionen im Bach-Archiv:
QK A X 19 (Xerox)
QK-Gö D-B P 612 (Xerox)
Nachweise:
(Nicht in CPEB NV 1790 verzeichnet); (Nicht in Kat. Winterfeld verzeichnet)
RISM-ID:
467061200
Statische URL
https://www.bach-digital.de/receive/BachDigitalSource_source_00001680 [XML] [JSON-LD]
Editor
Übernahme von www.bach.gwdg.de
letzte Änderung
05.08.2018 - 09:58:06