News

Wir feiern ein Jubiläum: 10 Jahre Bach digital

Summary:
Im Sommer 2009 wurden die ersten Scans online gestellt. Heute sind bereits 2700 Quellen der Bach-Familie mit Scans in hoher Qualität über Bach digital verfügbar. Wir feiern die Erfolgsgeschichte eines weltweit beachteten Digitalisierungsprojekts.
14 Stationen mit Start am 21. Juli führen bis Ende 2019 in die faszinierende Welt von Bach-Quellen. An dieser Stelle weisen wir in unregelmäßigen Abständen auf unsere großen thematischen Interviews mit bekannten Bach-Interpreten und mit "Kennern und Liebhabern" auf Youtube hin. Alles weitere folgt demnächst!

Content:
Liebe Freunde von Bach digital!
Diesen Sommer sind es bereits zehn (!) Jahre her, dass unter der Adresse www.bach-digital.de die ersten Scans von Autographen Bachs online präsentiert wurden.
Stand heute sind mehr als 95 % aller Originalquellen von Werken Johann Sebastian Bachs online für jeden verfügbar. Verwendet in der Musikpraxis, in der Forschung, in der Lehre an Hochschulen und Universitäten oder einfach nur zum Schauen und Staunen, wie vielfältig die Welt der Bach-Quellen ist.
Wir nehmen dieses Jubiläum zum Anlass in vierzehn Stationen diese Welt bis zum Ende des Jahres ausgiebig zu erkunden. Auf unserer Startseite sowie auf der Facebook-Seite des Bach-Archivs findet Ihr/finden Sie dazu jeweils einen aktuellen Hinweis.
Los geht es am 21. Juni, dem 287. Geburtstag von Johann Christoph Friedrich, dem sogenannten Bückeburger Bach. Am 23. Juli folgt dann der 284. Geburtstag von Johann Christian, dem jüngsten Bach-Sohne, am 22. September feiern wir den 318. Geburtstag Anna Magdalenas, der Köthener Sängerin und nicht zuletzt Kopistin der Werke ihres Mannes, und am 22. November steht der 309. Geburtstag des ältesten Bach-Sohnes Wilhelm Friedemann an. An diesen Tagen stellen wir Werk und Quellen der Bach-Söhne vor. Sie stehen im Fokus unseres aktuell von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Digitalisierungsprojektes. Am Schluss dieser fünfteiligen Galerie zur Bach-Familie steht die Vorstellung von Carl Philipp Emanuel Bachs, dessen Todestag am 14. Dezember ansteht. Von ihm sind bislang die meisten Werke und Quellen über Bach digital einsehbar.
Bereits seit Mitte des 19. Jahrhunderts befindet sich der Löwenanteil aller Quellen mit Werken der Bach-Familie in der „Staatsbibliothek zu Berlin“. Ohne deren Musiksammlung als Partner der ersten Stunde von Bach digital wäre das Portal undenkbar. Wir als Bach-Archiv Leipzig sorgen für die Anreicherung mit ausführlichen Informationen zu den Scans, den sogenannten Metadaten. Hinzu kam mit Beginn des ersten, von der DFG geförderten Projektes die „Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden“ und seit zwei Jahren die „Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky“. Unser Informatikpartner ist von Anfang an das Universitätsrechenzentrum Leipzig. Daneben versuchen wir stets, weitere Partner zu gewinnen, um alle wichtigen Quellen mit Musik der Bach-Familie online stellen zu können.
Da wir nun seit zwanzig (!) Jahren Metadaten zu allen Werken J. S. Bachs sammeln, die vor allem aus der Forschungsarbeit und der Edition an der „Neuen Bach-Ausgabe“ stammen, wird quasi ein Doppeljubiläum begangen. Was zunächst als „Göttinger Bach-Katalog“ völlig ohne Digitalisate als Hilfsmittel für die Bach-Forschung begann, wurde um 2005 in Bach digital überführt – nach und nach mit Bildern angereichert. Seitdem sind Bilder und Daten untrennbar miteinander verbunden. Bei beidem trägt das Team Bach digital Sorge, für die äußerst zahlreichen Nutzer in aller Welt aktuelle, dem Stand der Forschung entsprechende Informationen zu bieten. Jüngst ist kam z.B. das innovative Personen-Modul hinzu.
Wir sprechen mit berühmten Bach-Interpreten, mit Bach-Forschern, mit besonderen Kennern der Musik der Bach-Söhne, mit Musikwissenschaftlern, mit Bach-Liebhabern: Wie fasziniert an einem Blick in ein Autograph? Wozu braucht man Metadaten? Wie hat sich durch Bach digital ihre Arbeit mit der Musik der Bach-Familie geändert? Wie können wir Bach digital weiter ergänzen und verbessern? Wie lässt sich das Portal zu einem gemeinsamen Projekt einer Bach-Community ausbauen und MitarbeiterInnen gewinnen?
Wissenswertes rund um J. S. Bach bzw. Bach-Quellen, um Bach digital und wer genau in Leipzig, Berlin, Dresden und Hamburg dahintersteckt, gehören auch noch zum Jubiläums-Programm. Zwischendurch gibt es weitere Überraschungen.

Viele Grüße vom Bach digital-Team Leipzig:

Links:
Wikipedia-Artikel

Christine Blanken, Carolin Hauck, Christiane Hausmann, Klaus Rettinghaus, Johanna Schuler