Kurzhilfe Suchmasken

Einfache Suche

Die "Einfache Suche" führt zu detaillierten Informationen zu Handschriften und frühen Drucken mit Werken der Bach-Familie.
Geben Sie ein:
  • eine Werkverzeichnis-Nummer (BWV 248, BC D 7, Wq 21, H 772 oder BR-CPEB E4)
  • einen Titel/Titelausschnitt mit Asterisk (Weihnachts-Oratorium oder Weihn*, Magnificat oder Magn*)
Genauere Treffer bekommen Sie durch einfache Anführungszeichen ('BWV 15'). Ohne Anführungszeichen werden neben BWV 15 auch Quellen mit BWV 152, BWV 153, BWV Anh. 15, Wq 15 und H 15 etc. gefunden). Das Gleiche gilt für die Suche nach Titeln ('Praeludium c-Moll').
Verfeinerung der Suche durch das Setzen von Häkchen:
  • "mit Digitalisat" (d.h. ich finde nur bereits digitalisierte Handschriften/Originaldrucke mit Werken der Bach-Familie)
  • "Originalquelle" (d.h. ich finde nur Autographe, originale Aufführungsmaterialien und Originaldrucke mit Werken der Bach-Familie)
  • "J. S. Bach" (d.h. ich finde nur Quellen mit Werken von J. S. Bach)
Wenn Sie nur nach digitalisierten Originalquellen von J. S. Bach suchen, setzen sie bitte alle drei Häkchen.
In der können Sie u.a. in den Werke-Verzeichnissen oder in den Quellen-Verzeichnissen (mit Werken der Bach-Familie) nach vielen unterschiedlichen Merkmalen suchen.

Im Datenmodell "Quellen"

  1. Suche Bibliothekssignatur der Quelle:

    Bitte geben Sie hier die Signatur der gesuchten Quelle ein. Sie können auch nach Teilen der Signatur suchen. Das sind z.B.:
    • internationale Länderkürzel (nach RISM)
    • international standardisierten Abkürzungen für Bibliotheken (nach RISM)
    • Buchstaben und Nummern, die in der Signatur enthalten sind
    Beispiel": Sie suchen nach einer bestimmten Quelle (Handschrift oder Originaldruck)?
             Geben Sie bitte die Signatur oder einen prägnanten Bestandteil der Signatur ein,
             z. B. "P 16" (für D B Mus. ms. Bach P 16) oder "Go. S. 19" (für D LEb Go. S. 19)!
  2. Werkverzeichnis

    Wählen Sie aus dem Pulldown-Menü das Werkverzeichnis aus, in dem Sie recherchieren wollen. Falls Sie nicht wissen welches WVZ welchem Komponisten zugeordnet ist, können Sie sich darüber unter dem Menüpunkt "Glossar" am linken Rand informieren. Sie können das Feld auch leer lassen, dann erhalten Sie aber eine Ergebnisliste, die alle Werke mit der von Ihnen in Feld 4 angegebenen WVZ-Nr. angibt, egal welchem Komponisten und damit auch welchem Werkverzeichnis diese zuzuordnen sind.
    1. Werkverzeichnis-Nr.

      Geben Sie in diesem Feld die Nummer des Werkes ein, welche diesem in dem entsprechenden Werkverzeichnis zugeordnet ist. Ist Ihnen keine Werkverzeichnis-Nummer bekannt, dann lassen Sie das Feld leer. Sie gelangen dann zur vollständigen überlieferung aller Werke des in Feld 3 (Werkverzeichnis) angegebenen Werkverzeichnisses.
    2. BWV-Nr.

      Geben Sie in diesem Feld die Nummer des Werkes ein, welche diesem im Bach-Werke-Verzeichnis zugeordnet ist. Ist Ihnen keine BWV-Nummer bekannt, dann lassen Sie das Feld leer. Sie gelangen dann zur vollständigen überlieferung aller Werke des Bachwerkeverzeichnisses
  3. Werktitel

    Geben Sie den Titel (oder Teile des Titels) des Werkes ein, das Sie suchen.
  4. Fremde Werke

    Hier können Sie nach Werken anderer Komponisten suchen, die zusammen mit Werken J. S. Bachs überliefert sind, z. B. solchen von J. G. Walther oder J. L. Krebs.
  5. Incerta

    Wenn Sie nach Quellen zu Werken suchen, die Bach vereinzelt zugeschrieben wurden, die aber nicht im BWV verzeichnet sind, geben Sie bitte "deest", "Kast" oder "Emans" ein, um eine Liste von Incerta-Werke zu bekommen. Zugrunde liegen folgende Werkgruppen
    • deest (BC ...) = nachgewiesen im Bach-Compendium
    • deest (KB ...) = nachgewiesen in einem Kritischen Bericht der NBA
    • deest (Emans ...) = nachgewiesen in: Johann Sebastian Bach, Orgelchoräle zweifelhafter Echtheit. Thematischer Katalog, zusammengestellt von Reinmar Emans, Göttingen 1997
    • deest (Kast: Bach-Inc. ...) = nachgewiesen in: Paul Kast, Die Bach-Handschriften der Berliner Staatsbibliothek, Trossingen 1958 (=Tübinger Bach-Studien, 2/3), S. 120-121
    • deest (Kast-Inc. ...) = nachgewiesen ebenda, S. 130-132.

  6. Quellentyp 1

    Hier geht es um die Art der Quelle: In der Kategorie Quellentyp 1 wird zwischen verschiedenen Aufbewahrungsformen von Handschriften unterschieden. Das sind: "Einzelhandschrift" (enthält ein Werk), "Einzelhandschrift in Konvolut" (enthält ein Werk und wurde nachträglich mit anderen Handschriften zusammengeführt), "Konvolut" (nachträgliche Zusammenstellung von Quellen), "Sammelhandschrift" (ist darauf angelegt, mehrere Werke zu enthalten) und "Sammelhandschrift in Konvolut" (eine Sammelhandschrift, die nachträglich mit anderen Handschriften zusammengeführt wurde). Wählen Sie aus dem Pulldown-Menü also den entsprechenden Typ der gesuchten Quelle aus!
  7. Quellentyp 2

    Hier geht es um die Art der Quelle: In Quellentyp 2 werden die Handschriften und Drucke inhaltlich unterschieden. Liegt eine Partitur vor, ein Klavierauszug (Reduktion eines größerbesetzten Werkes zum Spiel auf dem Klavier) oder handelt es sich um Aufführungsstimmen für die Musiker. Mitunter werden Partitur und Aufführungsstimmen auch gemeinsam überliefert. Wählen Sie also aus dem Pulldown-Menü den entsprechenden Typ der gesuchten Quelle aus!
  8. Entstehungszeitraum

    Wenn Sie ausschließlich nach Quellen suchen wollen, die in einem bestimmten Zeitraum entstanden sind (z. B. Anfang des 18. Jahrhunderts), wählen Sie diesen bitte aus dem Pulldown-Menü aus.
  9. Schreiber

    Wählen Sie aus dem Pulldown-Menü einen Namen oder einen mit einem Sigel versehenen anonymen Kopisten aus. Ehemals anonyme, inzwischen aber identifizierte Schreiber werden unter ihrem Namen gelistet, die früheren Bezeichnungen dieses Schreibers werden im Anschluss jeweils in allen wichtigen Nomenklaturen genannt (siehe Menüpunkt "Literatur" am linken Rand). Z. B.: Kuhnau, Johann Andreas = Hauptkopist A; Gerlach, Carl Gotthelf = Anon. J. S. Bach XVII (Blechschmidt) = Anon. 417 (Kast)
  10. Schriftprobe/Digitalisat

    Wählen Sie mit dem Pulldown-Menü ("ja/nein") aus, ob Sie eine Quelle suchen wollen, von deren Schreiber/Schreibern es in der Datenbank ein Schriftproben-Bild gibt. Diese Suche bietet sich zusammen mit einem Schreibernamen an; so können Sie Beispielweise eine Schriftprobe von Johann Samuel Endler finden.
  11. Autographe Anteile

    Wählen Sie mit dem Pulldown-Menü ("ja/nein") aus, ob sie eine Quelle suchen wollen, die ganz oder teilweise vom Komponisten selbst geschrieben wurde.
  12. WZ-Abbildung

    Wählen Sie mit dem Pulldown-Menü ("ja/nein") aus, ob Sie eine Quelle suchen, von deren Wasserzeichen in der Datenbank eine Abbildung existiert.
  13. WZ-Beschreibung

    In dieses Feld geben Sie bitte ein charakteristisches Merkmal des Wasserzeichens der gesuchten Quelle ein, z. B. Wilder Mann, Baum-Ast. Bei Bach-Autographen und Bachs originalen Stimmensätzen können Sie auch, sofern bekannt, die Weiß-Nummern eingegeben. (Katalog der Wasserzeichen in Bachs Originalhandschriften von Wisso Weiß unter musikwissenschaftlicher Mitarbeit von Yoshitake Kobayashi, 2 Teilbände, Kassel und Leipzig 1985 = NBA IX/1)
  14. Vorlage

    Wenn Sie wissen wollen, ob es Abschriften von einer bestimmten Handschrift gibt, z. B. welche der erhaltenen Handschriften direkt nach einem Autograph kopiert wurden, können Sie hier die Signatur (bzw. einen charakteristischen Teil daraus) der Kopiervorlage eingeben.
  15. Provenienz/Besitzer

    Wenn Sie nach Quellen suchen wollen, die sich im Besitz bestimmter Institutionen, Bibliotheken oder Personen befanden oder befinden, geben Sie hier bitte den entsprechenden Namen an. Auf diese Weise können Sie z. B. erfahren, dass sich die Handschrift der Kantate BWV 119 zeitweise in Besitz F. Mendelssohn Bartholdys befand.
  16. Freitextsuche

    Bitte geben Sie hier Worte oder einen Teil eines Wortes ein, die in allen Feldern gesucht werden sollen. Alle eingegebenen Begriffe werden automatisch durch "und" verknüpft. Wortgruppen setzen Sie bitte in einfache Anführungszeichen.
  17. MyCoRe ID

    Die MyCoRe-ID ist eine datenbankspezifische Identifikationsnummer, die am Ende eines jeden Werk- oder Quellendatensatzes angegeben wird. Sie können den gesuchten Datensatz (z. B. einen, den Sie immer wieder aufrufen) direkt ansteuern, indem Sie die entsprechende ID in diesem Feld der Suchmaske eingeben.

Im Datenmodell "Werke"

  1. Komponist

    Wählen Sie aus dem Pulldown-Menü den Namen des Komponisten aus, dessen Werke Sie recherchieren wollen.
  2. Werkverzeichnis

    Wählen Sie aus dem Pulldown-Menü das Werkverzeichnis aus, in dem Sie recherchieren wollen. Falls Sie nicht wissen welches WVZ welchem Komponisten zugeordnet ist, können Sie sich darüber unter dem Menüpunkt "Glossar" am linken Rand informieren. Sie können das Feld auch leer lassen, dann erhalten Sie aber eine Ergebnisliste, die alle Werke mit der von Ihnen in Feld 4 angegebenen WVZ-Nr. angibt, egal welchem Komponisten und damit auch welchem Werkverzeichnis diese zuzuordnen sind.
  3. Werkverzeichnisnummer

    Geben Sie in diesem Feld die Nummer des Werkes ein, welche diesem in dem entsprechenden Werkverzeichnis zugeordnet ist. Ist Ihnen keine Werkverzeichnis-Nummer bekannt, dann lassen Sie das Feld leer. Sie gelangen dann zu den Datensätzen aller Werke des in Feld 1 (Komponist) angegebenen Komponisten.
  4. Werktitel

    Geben Sie den Titel (oder Teile des Titels) des Werkes ein, das Sie suchen.
  5. Vokaltext

    Hier können Sie bestimmte Stichworte oder Wortfolgen (z. B. Incipits) eingeben. Es werden dann alle Vokaltexte von Kantaten und Oratorien nach dem gewünschten Stichwort durchsucht. Wortfolgen (z. B. ‚starker König’) setzen Sie bitte in einfache Anführungszeichen, da sonst z. B. nach "starker" und "König" einzeln gesucht wird.
  6. Gattung

    Wählen Sie aus dem Pulldown-Menü die Gattung aus, der das gesuchte Werk, zuzurechnen ist oder wählen Sie die Gattung aus, zu der Sie im allgemeinen recherchieren wollen. Im letztgenannten Fall lassen Sie die übrigen Recherche-Felder leer.
  7. Bestimmung

    Geben Sie in diesem Feld die liturgische/weltliche Bestimmung des von Ihnen gesuchten Vokalwerkes ein. Wählen Sie dafür aus dem Pull-Down-Menü die entsprechende Bezeichnung für die Sonn- und Feiertage des Kirchenjahres sowie für andere Kompositionsanlässe aus.
  8. Entstehungszeit

    Wenn Sie nach Werken suchen wollen, die in einem bestimmten Jahr oder einer bestimmten Lebensphase J. S. Bachs (z. B. die Jahre in Weimar) entstanden sind, können Sie hier Ihre Suche mit Hilfe des Pulldown-Menüs entsprechend einschränken.
  9. Besetzung/Besetzungskombination

    Wählen Sie aus dem Pulldown-Menü diejenigen Instrumente und/oder Vokalstimmen aus, die in der Besetzung des gesuchten Werkes/ der gesuchten Werke enthalten sein sollen. Sie können hier bis zu drei Eingaben miteinander kombinieren. Suchen Sie ein Werk mit 3 Trompeten, 2 Traversflöten und solistischem Alt, so wählen Sie "Tromba 3", "Flauto traverso 2" und "A solo 1".
  10. Suche "Textautor"

    Aus dem Pulldown-Menü können Sie einen der bekannten Textautoren der madrigalischen Teile der Vokalwerke auswählen und erhalten eine Liste der enthaltenen Werke zu Texten des gewählten Dichters.
  11. Suche "Freitextsuche"

    Bitte geben Sie hier Worte oder einen Teil eines Wortes ein, die in allen Feldern gesucht werden sollen. Alle eingegebenen Begriffe werden automatisch durch "und" verknüpft. Wortgruppen setzen Sie bitte in einfache Anführungszeichen.
  12. MyCoReID

    Die MyCoRe-ID ist eine datenbankspezifische Identifikationsnummer, die am Ende eines jeden Werk- oder Quellendatensatzes angegeben wird. Sie können den gesuchten Datensatz (z. B. einen, den Sie immer wieder aufrufen) direkt ansteuern, indem Sie die entsprechende ID in diesem Feld der Suchmaske eingeben.

Im Datenmodell "Wasserzeichen"

  1. Wasserzeichenklassifikation (2 Eingabefelder mit Klassifikation)

    Bitte wählen Sie aus dem Pulldown-Menü den Typ des Wasserzeichens, bzw. das charakteristische Element des Wasserzeichens (z. B. "Einhorn", "Lilie", "Monogramm), das Sie suchen, aus. Sie können auch nach einer Kombination von zwei charakteristischen Elementen (z. B. Wilder Mann + Buchstabe) suchen, wenn Sie aus beiden Pulldown-Menüs die entsprechende Auswahl treffen. Im Fall der Bach-Autographe können Sie auch die jeweilige Weiß-Nr. eintragen.
  2. Freitextsuche

    Bitte geben Sie hier Worte oder einen Teil eines Wortes ein, die in allen Feldern gesucht werden sollen. Alle eingegebenen Begriffe werden automatisch durch "und" verknüpft. Wortgruppen setzen Sie bitte in einfache Anführungszeichen.
  3. MyCoRe ID

    Die MyCoRe-ID ist eine datenbankspezifische Identifikationsnummer, die am Ende eines jeden Werk- oder Quellendatensatzes angegeben wird. Sie können den gesuchten Datensatz (z. B. einen, den Sie immer wieder aufrufen) direkt ansteuern, indem Sie die entsprechende ID in diesem Feld der Suchmaske eingeben.

Im Datenmodell "Schriftprobe"

  1. Suche "Name des Schreibers"

    Wählen Sie aus dem Pulldown-Menü einen Namen oder einen mit einem Sigel versehenen anonymen Kopisten aus. Ehemals anonyme, inzwischen aber identifizierte Schreiber werden unter ihrem Namen gelistet, die früheren Bezeichnungen dieses Schreibers werden im Anschluss jeweils in allen wichtigen Nomenklaturen genannt (siehe auch Menüpunkt "Literatur" am linken Rand).

    Kuhnau, Johann Andreas = Hauptkopist A

    Gerlach, Carl Gotthelf = Anon. J. S. Bach XVII (Blechschmidt) = Anon. 417 (Kast)

  2. Suche "Freitextsuche"

    Bitte geben Sie hier Worte oder einen Teil eines Wortes ein, die in allen Feldern gesucht werden sollen. Alle eingegebenen Begriffe werden automatisch durch "und" verknüpft. Wortgruppen setzen Sie bitte in einfache Anführungszeichen.
  3. MyCoRe ID

    Die MyCoRe-ID ist eine datenbankspezifische Identifikationsnummer, die am Ende eines jeden Werk- oder Quellendatensatzes angegeben wird. Sie können den gesuchten Datensatz (z. B. einen, den Sie immer wieder aufrufen) direkt ansteuern, indem Sie die entsprechende ID in diesem Feld der Suchmaske eingeben.