Bach, Johann Sebastian (1685–1750)
Bach, Carl Philipp Emanuel (1714–1788)GND [Zuschreibung zweifelhaft]
Zurück zur Gesamtansicht

Ich lebe, mein Herze, zu deinem Ergötzen

Christian Friedrich Henrici (alias Picander) (1700–1764), "Cantaten auf die Sonn- und Fest-Tage", Leipzig 1728/29

1. ARIA (S, T)

JESUS
Ich lebe, mein Herze, zu deinem Ergötzen,

SEELE
Du lebest, mein Jesu, zu meinem Ergötzen,

JESUS, SEELE
Mein/Dein Leben erhebet dein/mein Leben empor.
Die klagende Handschrift ist völlig zerrissen,
Der Friede verschaffet ein ruhig Gewissen
Und öffnet den Sündern das himmlische Tor.


2. REZITATIV (T)

Nun fordre, Moses, wie du willt,
Das dräuende Gesetz zu üben;
Ich habe meine Quittung hier
Mit Jesu Blut und Wunden unterschrieben.
Dieselbe gilt,
Ich bin erlöst, ich bin befreit
Und lebe nun mit Gott in Fried und Einigkeit,
Der Kläger wird an mir zuschanden,
Denn Gott ist auferstanden.
Mein Herz, das merke dir!


3. ARIA (B)

Merke, mein Herze, beständig nur dies,
Wenn du alles sonst vergisst,
Dass dein Heiland lebend ist.
Lasse dieses deinem Gläuben
Einen Grund und Veste bleiben,
Auf solche besteht er gewiss.
Merke, meine Herze, nur dies!


4. REZITATIV (S)

Mein Jesus lebt!
Das soll mir niemand nehmen,
Drum sterb ich sonder Grämen.
Ich bin gewiss
Und habe das Vertrauen,
Dass mich des Grabes Finsternis
Zur Himmelsherrlichkeit erhebt.
Mein Jesus lebt!
Ich habe nun genug, mein Herz und Sinn
Will heute noch zum Himmel hin,
Selbst den Erlöser anzuschauen.


5. CHORAL

Drum wir auch billig fröhlich sein,
Singen das Halleluja fein
Und loben dich, Herr Jesu Christ,
Zu Trost du uns erstanden bist.
Halleluja!