Bach, Johann Sebastian (1685–1750)
Zurück zur Gesamtansicht

Es ist euch gut, dass ich hingehe

Christiana Mariana von Ziegler (1695–1760);
Satz 1: Johannes 16,7;
Satz 4: Johannes 16,13;
Satz 6: Strophe 10 aus „Gott Vater, sende deinen Geist“ (1653) von Paul Gerhardt (1607–1676);
Textdruck: Ziegler 1728 (Textabweichungen gegenüber Bachs Vertonung)

1. ARIA (B)

Es ist euch gut, dass ich hingehe; denn so ich nicht hingehe, kömmt der Tröster nicht zu euch. So ich aber gehe, will ich ihn zu euch senden.


2. ARIA (T)

Mich kann kein Zweifel stören,
Auf dein Wort, Herr, zu hören.
Ich glaube, gehst du fort,
So kann ich mich getrösten,
Dass ich zu den Erlösten
Komm an erwünschten Port.


3. REZITATIV (T)

Dein Geist wird mich also regieren,
Dass ich auf rechter Bahne geh;
Durch deinen Hingang kommt er ja zu mir,
Ich frage sorgensvoll: ach, ist er nicht schon hier?


4. CHOR

Wenn aber jener, der Geist der Wahrheit, kommen wird, der wird euch in alle Wahrheit leiten. Denn er wird nicht von ihm selber reden, sondern was er hören wird, das wird er reden; und was zukünftig ist, wird er verkündigen.


5. ARIA (A)

Was mein Herz von dir begehrt,
Ach, das wird mir wohl gewährt.
Überschütte mich mit Segen,
Führe mich auf deinen Wegen,
Dass ich in der Ewigkeit
Schaue deine Herrlichkeit!


6. CHORAL

Dein Geist, den Gott vom Himmel gibt,
Der leitet alles, was ihn liebt,
Auf wohlgebähntem Wege.
Er setzt und richtet unsren Fuß,
Dass er nicht anders treten muss,
Als wo man findt den Segen.