Bach, Johann Sebastian (1685–1750)
Zurück zur Gesamtansicht

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch

Dichter unbekannt
Georg Grünwald (1490–1530)
Paul Speratus (1484–1551)

Satz 1: Johannes 16,23;
Satz 3: Strophe 16 aus „Kommt her zu mir, spricht Gottes Sohn“ von Georg Grünwald (1530);
Satz 6: Strophe 11 aus „Es ist das Heil uns kommen her“ von Paul Speratus (1523)

1. ARIOSO (B)

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, so ihr den Vater etwas bitten werdet in meinem Namen, so wird ers euch geben.


2. ARIA (A)

Ich will doch wohl Rosen brechen,
Wenn mich gleich itzt Dornen stechen.
Denn ich bin der Zuversicht,
Dass mein Bitten und mein Flehen
Gott gewiss zu Herzen gehen,
weil es mir sein Wort verspricht.


3. CHORAL (S)

Und was der ewig gütig Gott
In seinem Wort versprochen hat,
Geschworn bei seinem Namen,
Das hält und gibt er gwiss fürwahr.
Der helf uns zu der Engel Schar
Durch Jesum Christum. Amen!


4. REZITATIV (T)

Gott macht es nicht gleichwie die Welt,
Die viel verspricht und wenig hält;
Denn was er zusagt, muss geschehen,
Dass man daran kann seine Lust und Freude sehen.


5. ARIA (T)

Gott hilft gewiss;
Wird gleich die Hülfe aufgeschoben,
Wird sie doch drum nicht aufgehoben.
Denn Gottes Wort bezeiget dies:
Gott hilft gewiss!


6. CHORAL

Die Hoffnung wart' der rechten Zeit,
Was Gottes Wort zusaget,
Wenn das geschehen soll zur Freud,
Setzt Gott kein gwisse Tage.
Er weiß wohl, wenns am besten ist,
Und braucht an uns kein arge List;
Des solln wir ihm vertrauen.