Bach, Johann Sebastian (1685–1750)
Zurück zur Gesamtansicht

Ich bin ein guter Hirt

Dichter unbekannt
Cornelius Becker (1561–1604)
Ernst Christoph Homburg (1607–1681)

Satz 1: Johannes 10,12;
Satz 3: Strophe 1 aus „Der Herr ist mein getreuer Hirt“ von Cornelius Becker (1598, nach Psalm 23);
Satz 6: Strophe 4 aus „Ist Gott mein Schild und Helfersmann“ von Ernst Christoph Homburg (1658)

1. ARIA (B)

Ich bin ein guter Hirt, ein guter Hirt lässt sein Leben für die Schafe.


2. ARIA (A)

Jesus ist ein guter Hirt;
Denn er hat bereits sein Leben
Für die Schafe hingegeben,
Die ihm niemand rauben wird.
Jesus ist ein guter Hirt.


3. CHORAL (S)

Der Herr ist mein getreuer Hirt,
Dem ich mich ganz vertraue,
Zur Weid er mich, sein Schäflein, führt
Auf schöner grünen Aue,
Zum frischen Wasser leit er mich,
Mein Seel zu laben kräftiglich
Durch selig Wort der Gnaden.


4. REZITATIV (T)

Wenn die Mietlinge schlafen,
Da wachet dieser Hirt bei seinen Schafen,
So dass ein jedes in gewünschter Ruh
Die Trift und Weide kann genießen,
In welcher Lebensströme fließen.
Denn sucht der Höllenwolf gleich einzudringen,
Die Schafe zu verschlingen,
So hält ihm dieser Hirt doch seinen Rachen zu.


5. ARIA (T)

Seht, was die Liebe tut.
Mein Jesus hält in guter Hut
Die Seinen feste eingeschlossen
Und hat am Kreuzesstamm vergossen
Für sie sein teures Blut.


6. CHORAL

Ist Gott mein Schutz und treuer Hirt,
Kein Unglück mich berühren wird:
Weicht, alle meine Feinde,
Die ihr mir stiftet Angst und Pein,
Es wird zu eurem Schaden sein,
Ich habe Gott zum Freunde.