Bach, Johann Sebastian (1685–1750)
Zurück zur Gesamtansicht

Nun komm, der Heiden Heiland

Martin Luther (1483–1546), 1524; Strophe 2‒7 (Satz 2‒5) umgedichtet (Verfasser unbekannt);
Textdruck: Leipzig 1724 IV bis 1919 in RF SPsc (s. W. Hobohm, in: BJ 1973, S. 7)

1. CHOR

Nun komm, der Heiden Heiland,
Der Jungfrauen Kind erkannt,
Des sich wundert alle Welt:
Gott solch Geburt ihm bestellt.


2. ARIA (T)

Bewundert, o Menschen, dies große Geheimnis:
Der höchste Beherrscher erscheinet der Welt.
Hier werden die Schätze des Himmels entdecket,
Hier wird uns ein göttliches Manna bestellt,
O Wunder! die Keuschheit wird gar nicht beflecket.


3. REZITATIV (B)

So geht aus Gottes Herrlichkeit und Thron
Sein eingeborner Sohn.
Der Held aus Juda bricht herein,
Den Weg mit Freudigkeit zu laufen
Und uns Gefallne zu erkaufen.
O heller Glanz, o wunderbarer Segensschein!


4. ARIA (B)

Streite, siege, starker Held!
Sei vor uns im Fleische kräftig.
Sei geschäftig,
Das Vermögen in uns Schwachen
Stark zu machen!


5. REZITATIV (S, A)

Wir ehren diese Herrlichkeit
Und nahen nun zu deiner Krippen
Und preisen mit erfreuten Lippen,
Was du uns zubereit';
Die Dunkelheit verstört' uns nicht
Und sahen dein unendlich Licht.


6. CHORAL

Lob sei Gott, dem Vater, g'ton,
Lob sei Gott, seinm ein'gen Sohn,
Lob sei Gott, dem heilgen Geist,
Immer und in Ewigkeit.