Du sollt Gott, deinen Herren, lieben BWV 77; BC A 126
Kantate

 

Du sollt Gott, deinen Herren, lieben

J. O. von Knauer (Gotha 1720)

1. CHOR

Du sollt Gott, deinen Herren, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von allen Kräften und von ganzem Gemüte und deinen Nächsten als dich selbst.


2. REZITATIV (B)

So muss es sein!
Gott will das Herz vor sich alleine haben:
Man muss den Herrn von ganzer Seelen
Zu seiner Lust erwählen
Und sich nicht mehr erfreun,
Als wenn er das Gemüte
Durch seinen Geist entzündt,
Weil wir nun seiner Huld und Güte
Alsdenn erst recht versichert sind.


3. ARIA (S)

Mein Gott, ich liebe dich von Herzen,
Mein ganzes Leben hangt dir an.
Lass mich doch dein Gebot erkennen
Und in Liebe so entbrennen,
Dass ich dich ewig lieben kann.


4. REZITATIV (T)

Gib mir dabei, mein Gott! ein Samariterherz,
Dass ich zugleich den Nächsten liebe
Und mich bei seinem Schmerz
Auch über ihn betrübe,
Damit ich nicht bei ihm vorübergeh
Und ihn in seiner Not nicht lasse.
Gib, dass ich Eigenliebe hasse,
So wirst du mir dereinst das Freudenleben
Nach meinem Wunsch, jedoch aus Gnaden geben.


5. ARIA (A)

Ach, es bleibt in meiner Liebe
Lauter Unvollkommenheit!
Hab ich oftmals gleich den Willen,
Was Gott saget, zu erfüllen,
Fehlt mirs doch an Möglichkeit.


6. CHORAL*

Du stellst, mein Jesu, selber dich
Zum Vorbild wahrer Liebe.
Gib mir auch Gnad und Kraft, dass ich
Gott und den Nächsten liebe,
Dass ich bei allem, wo ich kann
Stets lieb und helfe jedermann
Nach deinem Wort und Weise.

(Alternativvorschlag nach NBA I/21:

Herr, durch den Glauben wohn in mir,
Lass ihn sich immer stärken,
Dass er sei fruchtbar für und für
Und reich in guten Werken;
Dass er sei tätig durch die Lieb,
Mit Freuden und Geduld sich üb,
Dem Nächsten fort zu dienen.)

* In der autographen Partitur J. S. Bachs nicht textiert (Originalstimmensatz verschollen).
Die erste Textierung folgt dem nicht-autographen Nachtrag in der Originalpartitur, die zweite dem Herausgeber der NBA, Werner Neumann.