Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz

D-B Mus. ms. Bach P 234


Concerto I d-Moll, BWV 1052 -
1. [Allegro]
Concerto I d-Moll, BWV 1052 -
2. Adagio
Concerto I d-Moll, BWV 1052 -
3. Allegro
Concerto II E-Dur, BWV 1053 -
Satz 1
Concerto II E-Dur, BWV 1053 -
2. Siciliano
Concerto II E-Dur, BWV 1053 -
3. Allegro
Concerto III D-Dur, BWV 1054 -
Satz 1
Concerto III D-Dur, BWV 1054 -
2. Adagio e piano sempre
Concerto III D-Dur, BWV 1054 -
3. Allegro
Concerto IV A-Dur, BWV 1055 -
1. [Allegro]
Concerto IV A-Dur, BWV 1055 -
2. Larghetto
Concerto IV A-Dur, BWV 1055 -
3. Allegro ma non tanto
Concerto V f-Moll, BWV 1056 -
1. [Allegro]
Concerto V f-Moll, BWV 1056 -
2. Largo
Concerto V f-Moll, BWV 1056 -
3. Presto
Concerto VI F-Dur, BWV 1057 -
Satz 1
Concerto VI F-Dur, BWV 1057 -
2. Andante
Concerto VI F-Dur, BWV 1057 -
3. Allegro assai
Concerto g-Moll, BWV 1058 -
Satz 1
Concerto g-Moll, BWV 1058 -
2. Andante
Concerto g-Moll, BWV 1058 -
3. Allegro assai
Concerto d-Moll, BWV 1059
(Fragment)

Werkverzeichnis:
BWV / Bach-Werke-VerzeichnisBWV 1052, 1053, 1054, 1055, 1056, 1057, 1058, 1059
Link zu Werken:
BWV 1052; BWV 1053; BWV 1054; BWV 1055; BWV 1056; BWV 1057; BWV 1058; BWV 1059

Schreiber:
Bach, Johann Sebastian (1685–1750)
Datierung:
um 1738 wegen der Wasserzeichen (s. Kobayashi Chr, S. 41)

Quellentyp:
Partitur, Sammelhandschrift
Umfang, Format (in cm):
53 Blätter, 34,5 x 21 cm
Entstehungszeitraum:
Mitte des 18. Jahrhunderts (ca. 1740–1759)
Provenienz/Besitzer:
J. S. Bach - ? - Sing-Akademie zu Berlin - BB (jetzt Berlin, Staatsbibliothek zu Berlin Preußischer Kulturbesitz, Musikabteilung) (1855)
WZ-Beschreibung:
Vorsatzblatt: runder Schild, darin Schlange (oder S)
Partitur: 1a) heraldisches Wappen von Zedwitz; b) kleines Kursivmonogramm "M" = Weiß Nr. 48 -
2a) gekrönter, unbewehrter Doppeladler mit Herzschild; b) Schrifttafel mit "IK", darüber "N" (Buchstaben doppelstrichig) = Weiß Nr. 63
Vorlage:
verschollene Vorlagen (s. Stemma KB VII/4, S. 51, 86, 110, 131, 158, 185)
Bemerkungen:
Die Werke, bei denen es sich um Bearbeitungen anderer Konzerte handelt, wurden in der Reihenfolge BWV 1058, 1059, 1052-1057 eingetragen (zunächst jeweils die Ripienstimmen, die bis auf eine Transposition größtenteils gleich blieben und als Letztes die Solostimmen); bei BWV 1054 und 1059 stellt diese Fassung die späteste nachweisbare Werkfassung dar; für BWV 1058 ist sie die einzige authentische Quelle; der Abbruch in BWV 1059 beruht nicht auf Textverlust, die Komposition wurde nach dem 9. Takt offenbar nicht zuende geführt.
Akzessionsnummer: 2824

Quellenbeschreibung in NBA, Kritischer Bericht:
VII/4, S. 15ff., S. 26ff., S. 66ff., S. 95ff., S. 115ff., S. 146ff., S. 171ff., S. 194ff. und S. 205
Sonstige Literatur:
Kobayashi Chr, S. 41

Reproduktionen im Bach-Archiv:
QK A X 5 (Xerox)
QK-Gö D-B P 234 (Xerox)
MF Ia, 20:16 (Film)
MF Ia, 20:17 (Film)
MF-Gö D-B Mus. ms. Bach P 234 (Film)
MF-Gö D-B Mus. ms. Bach P 234 (Film)
Statische URL
http://www.bach-digital.de/receive/BachDigitalSource_source_00001156 [XML]